MFG

MITEINANDER FRAUENFELD GESTALTEN

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM MITMACH-PROJEKT MFG!

Die Innenstadt von Frauenfeld ist das Herzstück von Stadt und Region – ein Zentrum für über 50‘000 Menschen. Das Innovationsprojekt «MFG – Miteinander Frauenfeld gestalten» baut auf die Beteiligung der gesamten Bevölkerung und hat zum Ziel, die Innenstadt zu einem lebendigen Lebensraum für die Bevölkerung der ganzen Region zu entwickeln.


Gemeinsam wollen wir:

  • Die Innenstadt zu einem anziehenden Einkaufs- und Aufenthaltsort für die ganze Bevölkerung entwickeln.

  • Leerstände vermeiden und die Wettbewerbsfähigkeit der Innenstadt-Betriebe steigern.

  • Eine lebendige Angebotskultur unter Berücksichtigung regionaler, sozialer und ökologischer Aspekte schaffen.

Diese vier Partner setzen das Projekt gemeinsam mit der Bevölkerung um:

UNSER WEG

A - Neue Detailhandelsformate und clevere Raumnutzung

Nicht alle Angebote, Formate und Standorte des Detailhandels sind zukunftstauglich. Um das Erfolgspotenzial des Stadtzentrums als Einkaufsstandort auszuschöpfen, entwickeln wir gemeinsam erfolgsversprechende und innovative Geschäftsmodelle und unterstützen die Detaillisten dabei, sich für die Zukunft fit zu machen.

Der Weg dorthin:

  • Mit Schulungen und Coachings werden Detaillisten dabei unterstützt, kreative und bedarfsgerechte Angebote zu schaffen und ihre Innovations- und Transformationsfähigkeit zu steigern.

  • Marketing und Aktivitäten von Detailhandel und Gastronomie werden gebündelt, koordiniert und mittels Omnichannel-Strategien umgesetzt. Digitale Hilfsmittel werden geprüft und eingesetzt.

  • Die Bevölkerung wird für nachhaltiges Einkaufen und regionale Angebote sensibilisiert. Die Kreislaufwirtschaft wird gefördert.

MASSNAHMEN

Inspirationsveranstaltungen «Trends im Detailhandel»


Der Detailhandel ist im Umbruch. Neue Technologien und veränderte Kundenbedürfnisse erfodern innovative Angebotsstrukturen. Sie sind Chance und Herausforderung zugleich. Um die Detaillisten bei diesem Strukturwandel zu unterstützen, werden Informationsveranstaltungen durchgeführt, an denen über neue Trends und Geschäftsmodelle im Detailhandel informiert wird. Sie sollen das Gewerbe und die Hauseigentümer*innen zur Entwicklung zukunftsgerichteter Angebotsformate und Flächennutzungen inspirieren.

2020 wurden zwei Inspirationsveranstaltungen zum Thema «Trends im Detailhandel» durchgeführt. Detaillisten und Liegenschaftsbesitzende waren eingeladen und erhielten Informationen über neue Geschäftsformate und Nutzungsmöglichkeiten von Gewerbeflächen. Der Detailhandelsexperte Chalid el Ashker stellte innovative Geschäftsmodelle wie Pop-up-Shops und Shop-in-Shops vor und zeigte deren vielversprechende Potenziale auf. Die Veranstaltungen boten den Teilnehmenden die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu potenziellen Geschäftspartner*innen zu knüpfen.

GEWERBEm2 – Gewerbeflächen-Plattform auch für Pop-up-Shops


Verändertes Einkaufsverhalten und neue Konsumtrends führen zu sinkenden Frequenzen und vermehrten Leerständen in den Ortszentren und sind ein weit verbreitetes Problem. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, braucht es innovative Geschäfts- und Flächennutzungsmodelle.

Flexible Konzepte wie Pop-up-Shops und Shop-in-Shops können helfen, Leerstände zu vermeiden und die Ortszentren zu beleben. Denn einerseits vermindert die Überbrückung von Leerständen mit temporären Pop-up-Shops Einkommensausfälle bei den Vermietenden und andererseits locken wechselnde Angebote Menschen in die Innenstadt. Auch bestehende Geschäfte können ihre Attraktivität steigern, indem sie einen Teil ihrer Fläche als Shop-in-Shop untervermieten. Dadurch ziehen sie neue Kundschaft an und teilen ihre Mietkosten.


Damit Anbietende ihre Gewerbeflächen ganz einfach bewerben und Interessierte das passende Objekt schnell finden können, haben wir in Zusammenarbeit mit Guidle auf dieser Website die Plattform «GEWERBEm2» eingerichtet. Hier können nebst den üblichen Gewerbeflächen-Angeboten auch solche für temporäre Lokalitäten (Pop-up-Shops) und Teilflächen (Shop-in-Shops) geschaltet werden. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos.


Hier geht's zur Seite GEWERBEm2.

IMPRESSIONEN

 

  1. Medienkonferenz «Start MFG-Projekt», 22. Juni 2020, Gartencenter Küng (v.l.n.r.: Martina Pfiffner, Chalid el Ashker, Sabina Ruff, Brigitte Fürer, Anders Stokholm, Christian Wälchli)

  2. Inspirationsveranstaltung «Trends im Detailhandel», 2. Juli 2020, Konvikt-Halle

  3. Inspirationsveranstaltung «Flächenleistung rauf», 15. September 2020, Konvikt-Halle

 

B - Digitale Angebotsstrukturen und intelligente Logistik

Eine gute Erreichbarkeit mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln und eine effiziente Güterlogistik sind zentrale Erfolgsfaktoren für einen erfolgreichen Detailhandel. Einerseits sollen Kundinnen und Kunden die Geschäfte in der Innenstadt schnell und bequem erreichen können, andererseits sollen Waren durch innovative Logistiklösungen möglichst rasch und umweltschonend ausgeliefert und zusätzliches Verkehrsaufkommen im Zentrum verhindert werden.

Der Weg dorthin:

  • Bei der Ausgestaltung des Detailhandelssortiments werden digitale Angebotsstrukturen implementiert und effiziente Transportlösungen eingeplant.

  • Gemeinschaftlich genutzte Lieferungs- und Abholsysteme werden unter Berücksichtigung von Erreichbarkeit sowie Verkehrs- und Parkplatzregime entwickelt und erprobt.

  • Neue Kombinationen von Verkaufs- und Lagerflächen werden evaluiert und getestet und eine intelligente Logistikstrategie wird entwickelt.

MASSNAHMEN

Online-Plattform «Frauenfeld liefert»


Der Frauenfelder Detailhandel steht seit einigen Jahren unter starkem Druck. Die Zunahme des Online-Handels sowie die Konkurrenz der nahe gelegenen Städte Winterthur, Zürich und Konstanz führen zu sinkenden Frequenzen und Umsatzzahlen bei den Frauenfelder Geschäften und Gastronomiebetrieben. 2020 kam die Corona-Pandemie hinzu und legte den Detailhandel und die Gastronomie teilweise gänzlich still. 

Um das lokale Gewerbe in dieser schwierigen Phase zu unterstützen und die Versorgung der Kundschaft zu sichern, wurde auf der Website der Interessengemeinschaft Frauenfelder Innenstadt (IG FIT) eine Online-Plattform eingerichtet. Nach dem Motto «lokal vor global» treffen sich auf dieser Plattform Nachfrage und Angebot der Region. Die Anbieter können sich selbst registrieren und werden auf einer interaktiven Karte abgebildet. Die bestellten Waren werden entweder ins Haus oder an einen zentralen Ort geliefert.


Hier geht's zur Online-Plattform «Frauenfeld liefert»

 

 

C - HARMONISCHES NEBENEINANDER DURCH PARTIZIPATION

Für ein harmonisches Nebeneinander von Wohnen, Arbeiten und Verweilen im Stadtzentrum ist eine bei der breiten Bevölkerung abgestützte Nutzungsstrategie unerlässlich. Zusammen mit den Einwohnenden, dem Gewerbe, der Gastronomie und weiteren Anspruchsgruppen überlegen wir uns, wie der öffentliche Raum bedürfnisgerecht genutzt und bespielt werden kann.

Der Weg dorthin:

  • Gemeinsam wird ermittelt, was Menschen, Firmen und Organisationen wirklich von und in der Innenstadt wünschen.

  • In partizipativen Prozessen werden Grundsätze für ein Anforderungsprofil an die Aufwertung und Entwicklung der Innenstadt definiert.

  • Mit den verschiedenen Nutzergruppen werden Ideen und Grundlagen für kreative und aufeinander abgestimmte Nutzungsformate entwickelt.

MASSNAHMEN

StadtLabor


2019 reiste das «Café des Visions» durch Frauenfelds Quartiere und sammelte Entwicklungspotenziale, Wünsche und Projektideen der Frauenfelder*innen für ihren Ort. Im StadtLabor werden diese nun weiterentwickelt und erprobt. Auch neue Ideen und Initiativen sind willkommen.

Das StadtLabor steht während drei Jahren als Zwischennutzung zur Verfügung und befindet sich an der Zürcherstrasse 158. Es ist ein Raum, in dem Stadtleben und Stadtraum kooperativ entwickelt werden. Ein Ort zum Experimentieren, in dem Stadtbewohner*innen Initiativen und Projekte erarbeiten und Verbündete für ihre Ideen finden. Ein Labor für die Stadt, das durch seine zentrale Lage in der Altstadt sehr präsent ist und dank der wechselnden Nutzungen Bewegung in die Innenstadt bringt.


Weitere Informationen, der Belegungsplan und das Kontaktformular sind unter www.stadtlabor-frauenfeld.ch zu finden.

 

Leitfaden «Nutzungsbedingungen für den öffentlichen Grund»


In den letzten Jahren ist das Interesse zur Nutzung des öffentlichen Grundes stark gestiegen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie verlagerte sich die Aktivität verstärkt in den öffentlichen Raum. Die Gastronomie verlegte ihre Angebote nach draussen und verschiedene mobile Essstände bewirteten öffentliche Räume.

Die Politik wünscht sich Belebung im öffentlichen Raum und einen möglichst guten Mix an Angeboten, die sich gegenseitig befruchten und den öffentlichen Raum beleben. Aber auch ein einheitliches Bild in der Stadt mit einem hohen qualitativen Anspruch ist wichtig. Dies erfordert eine verstärkte Koordination bei den verschiedenen Bewilligungsstellen der Stadt und eine einheitliche Bewilligungspraxis. Dazu wurde der Leitfaden «Nutzungsbedingungen für den öffentlichen Grund» entwickelt und das Gesuchsverfahren vereinfacht.


Weitere Informationen, der Leitfaden, das Gesuchsformular und alle nötigen Kontaktdaten sind auf der Website der Stadt Frauenfeld zu finden.

 

IMPRESSIONEN

 

  1. Das «Café des Visions» am Stadtfest 2019

  2. Die Ergebnisse des «Café des Visions» in Form eines Stadtmappings

  3. Das Nachtlabor vom 24. Oktober 2019 im Coworking Frauenfeld

  4. Diskussion und Projektierung der Ergebnisse im Nachtlabor

  5. Das StadtLabor mit der rosaroten Krizzelbox in der Altstadt

  6. Sitzgelegenheiten für den öffentlichen Raum in der Altstadt

SCHREIBEN SIE UNS!

Haben Sie Ideen und Anregungen für die Gestaltung einer lebendigen und wirtschaftsstarken Innenstadt als Zentrum für die ganze Region? Oder möchten Sie uns einfach Ihre Gedanken dazu mitteilen?

Schreiben Sie uns – wir freuen uns auf Ihr Feedback!

mfg@stadtfrauenfeld.ch

 

Bilder: Fotoclub Frauenfeld (Titelbild), Stadt Frauenfeld

 

Stadt Frauenfeld Logo
IG Kreuzplatz Logo
IG Vorstadt Frauenfeld Logo
TG shop Logo
IG FIT Logo
IG Vorstadt Frauenfeld Logo
IG Vorstadt Frauenfeld Logo